Eine entzündete Bauchspeicheldrüse beim Hund, auch Pankreatitis genannt, kann zu enormer Gewichtsabnahme führen. Außerdem können Symptome wie Erbrechen, Durchfall, Bauchweh, Müdigkeit, Abgeschlagenheit und sogar Fieber auftreten. Die Bauchspeicheldrüse liegt im Oberbauch des Hundes und bei einer akuten Entzündung kommt es zur einer Art „Selbstverdauung“ des Organs. In diesem Stadium ist es wichtig die Bauchspeicheldrüse zu entlasten. Dies geschieht am besten über eine angemessene Ernährung.

Das Futter sollte hochverdaulich sein. Das heißt konkret: Nassfutter ist hier die erste Wahl. Nassfutter besteht zu 75% aus Feuchtigkeit und kann vom Hund somit leichter verdaut werden als Trockenfutter. Außerdem unterstützt Nassfutter den Flüssigkeitshaushalt des Hundes. Trockenfutter hingegen (vor Allem herkömmliches, industriell gefertigtes Futter) besteht leider meist hauptsächlich aus Kohlenhydraten und anderen günstigen Füllstoff-Rohstoffen sowie Geflügelfett und Ähnlichem. Selten werden hochwertige Proteine in Form von Fleisch aus Freilandhaltung verwendet, denn dies ist teuer. Ein Hund, der ausschließlich Trockenfutter erhält muss außerdem die achtfache Menge trinken, was gerade bei Symptomen wie Erbrechen und Durchfall zu extremem Wassermangel und Hyperventilierung führen kann. Im Falle einer Pankreatitis kann es zudem auch zu erhöhten Werten der Leber kommen. Auch bei Entgiftungsorganen wie der Leber ist es wichtig eine Entlastung durch Flüssigkeit zu schaffen.

Hunde mit Bauchspeicheldrüsenproblemen können Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße sehr schlecht verdauen, da die nötigen Verdauungsenzyme von der Bauchspeicheldrüse nicht mehr produziert werden können. Dadurch werden diese Bestandteile oft unverdaut vom Hund wieder ausgeschieden. Dies erfolgt oft durch Durchfall und Erbrechen, was fürchterlich stinken kann. Der Hund kann die Energie im Futter nicht verwerten und wird, trotz normalem bis sogar übermäßigem Appetit, immer dünner.

Enzympräparate vom Tierarzt können hier schnell Linderung schaffen. Wer auf Medikamente verzichten möchte kann jedoch auch mit der Ernährung entgegensteuern. Achtung! Bei sehr starker Gewichtsabnahme und schweren Symptomen dies bitte trotzdem mit einem Tierarzt absprechen.bauchspeicheldrüse hund

Das Hunde Feuchtfutter Ihrer Wahl sollte also einen geringen Fettanteil von unter 10 % enthalten. Der Rohfaseranteil sollte ebenfalls gering gehalten werden. Zum Beispiel Rohfaser 0,4%.

Auch bei Leckerlies und Kauartikeln sollte auf einen geringen Fettgehalt und Rohfaseranteil geachtet werden.

Die gefütterte Tagesration kann auf 3 bis 4 Mahlzeiten verteilt werden, damit die Bauchspeicheldrüse entlastet wird. Feste Fütterungszeiten können ebenfalls eine Entlastung darstellen. Auch der Körper eines Hundes besitzt so etwas wie eine innere Uhr und kann sich bei gleichbleibenden Fütterungszeiten auf die Mahlzeiten vorbereiten, indem er einen kleinen Enzympuffer vorproduziert.

Kräutermischungen, welche die inneren Organe schützten und für ein gesundes Mikrobiom in der Darmflora sorgen, können ebenfalls unterstützend wirken.

Hochwertige Mineralpräparate können dem Körper helfen die eigenen Speicher wieder aufzufüllen. Vitamine und Mineralien werden durch Durchfall und Fehlfunktionen der Organe vermehrt ausgeschieden.

Zusammenfassung:

Akute Pankreatitis beim Hunde führt zu folgender Fütterungsempfehlung:

Nassfutter füttern

Fettarm (Fettgehalt unter 10%) füttern

Geringer Rohfaseranteil z.B 0,4%

Tagesration auf 3 – 4 Mahlzeiten verteilen

Mahlzeiten immer zur gleichen Uhrzeit geben

Kräutermischungen zum Schutz der inneren Organe

Mineralpräparate

Enzympräparate in Absprache mit einem Tierarzt

Call Now Button